Wirtschaftsinformatik: Informationen zum Übergang in neue Prüfungsordnung

| Hochschulinformationen

Am 11. Oktober gab es ein Gespräch zwischen Vertretern der Fachschaft und Prof. Lorenzen vom Prüfungsamt zu den Veränderungen der Prüfungsordnung und des Curriculums in der Wirtschaftsinformatik zum kommenden Sommersemester. Die wesentlichen Fragen, die sich gestellt haben, werden hier beantwortet. Es handelt sich hierbei um keine offizielle Information des Prüfungsamtes, sondern lediglich um eine Abbildung des aktuellen Informationsstandes, der sich möglicherweise noch ändern wird.

 

Wird es möglich sein, nach altem Curriculum weiter zu studieren?

Nein, die alte PO und damit auch das alte Curriculum treten mit Ablauf des 28.02.2018 außer Kraft. Der im März stattfindende Prüfungszeitraum wird aufgrund der logischen Verknüpfung zum Wintersemester allerdings noch nach alter PO bestritten.

 

Wie läuft der Übergang ab? Muss ich länger studieren?

Gehen ECTS verloren? Die oberste Regel des Übergangs in die neue PO ist, dass den Studierenden keine Nachteile entstehen dürfen. Generell sind dadurch alle Möglichkeiten der Anrechnung denkbar. Keiner soll durch die Umstellung länger studieren oder mehr Module bestehen müssen. Aufgrund verschiedenster Konstellationen wird es vermutlich zu vielen individuellen Lösungen kommen.

 

Muss ich alle neuen Pflichtmodule belegen?

Das wäre das Ideal und der Wunsch der Planer der Umstellung. Allerdings sollen dadurch keine Leistungspunkte umsonst erworben worden sein. Gibt die einzelne Konstellation es nicht her, z.B. weil sowohl abzuschaffende Pflichtmodule als auch die WBA-Module bereits bestanden sind, können die neuen Pflichtmodule angerechnet werden.

 

Was passiert mit den bestandenen Pflichtmodulen, die abgeschafft werden?

Sind z.B. OOP oder Betriebssysteme erfolgreich absolviert worden, werden die Leistungspunkte entweder als Wahlpflichtmodul oder als eines der neuen Pflichtmodule angerechnet. Das hängt davon ab, welche Konstellation für den Studierenden am besten passt. Werden die alten Module angerechnet, soll es ggf. möglich sein, den alten Modulnamen ins Abschlusszeugnis zu übernehmen.

 

Was passiert mit meinen Fehlversuchen in den abgeschafften Pflichtmodulen?

Ist ein Pflichtmodul, welches mit neuer PO abgeschafft wird, nicht bestanden, so verfallen die entstandenen Fehlversuche. Die erste Prüfung in den neuen Modulen wird somit der Erstversuch sein. Dies trifft jedoch nicht auf Module zu, bei welchen es nur eine Namensänderung gibt.

 

Ich habe Investition bestanden, soll ich Finanzierung in diesem Semester überhaupt schreiben?

Wenn man nicht gerade 2 Fehlversuche in Finanzierung hat, ist zu empfehlen das Modul zu schreiben, da man dann einfach mit 5 ECTS mehr in das nächste Semester geht und diese dann als WBA- oder Pflichtmodul anrechenbar sind. Ansonsten sind diese 5 Leistungspunkte in welcher Form auch immer in späteren Semestern zu erbringen.

 

Werden alle neuen Pflichtmodule zum SS2018 angeboten?

Diese Frage kann noch nicht geklärt werden, da diesbezüglich noch ein Gespräch mit Prof. FroschWilke folgen soll. Generell sollten unserer Meinung nach alle neuen Pflichtmodule im nächsten Semester angeboten werden, da es sicher ausreichend Interessenten geben wird. Ziel der Fachschaft ist es, hierfür bei den Planern ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass dies tatsächlich geschieht.

 

Was passiert mit den WBA-Modulen und meinem geplanten Schwerpunkt?

Generell ist die Thematik der Schwerpunktwahl noch kein Thema in den Planungen gewesen, aber die freie Wahl des Schwerpunkts soll nicht gefährdet werden. Ist eine Anrechnung der alten Pflichtmodule als WBA-Modul für den gewählten Schwerpunkt oder generell für den Studierenden nachteilig, sollen andere Lösungen gefunden werden, z.B. eine Anrechnung als Pflichtmodul. Gleiches gilt für das geplante 2. WBA-II-Modul. Wurden bereits 5 WBA-III-Module bestanden oder ist dies Voraussetzung zum Erreichen des Schwerpunktes, kann hier gegenseitig angerechnet werden. Noch in Klärung ist zudem die Fragestellung, zu welchem Schwerpunkt die abzuschaffenden Pflichtmodule zählen werden, wenn diese als WBA-Modul anerkannt werden. 

 

Bis wann muss ich meine Anrechnungen mit dem Prüfungsamt abstimmen?

Hier gibt es keine allgemeine Frist, die Situation sollte bis zum Studienabschluss geklärt werden. Bei vielen hängt die ideale Lösung noch von einigen Unbekannten ab, z.B. ob die neuen Pflichtmodule im nächsten Semester überschneidungsfrei angeboten werden oder zu welchem Schwerpunkt die abzuschaffenden Pflichtmodule gezählt werden. Wir empfehlen allen Betroffenen, im nächsten Semester ein Termin mit dem Prüfungsamt zu machen, um eine individuelle Lösung zu finden und sich vorher Gedanken zu machen, welche Lösung für einen selbst am besten zu sein scheint.

 

Habt ihr weiterführende Fragen, könnt ihr euch bei uns oder bei Prof. Lorenzen melden. Zudem empfehlen wir euch, die von ihm angebotenen Infoveranstaltungen zu besuchen, da ihr hier offene Fragen klären könnt und einen Überblick von offizieller Seite erhalten werdet:

Fr 27.10. 16-18 Uhr (Hörsaal 7)

Mi 15.11., 10-12 Uhr (Hörsaal 7)

Di 28.11., 18-20 Uhr (Hörsaal 7)

Back